BioNoWa

Projektdetails

  • Konsortium:

    TU Wien

    FH Technikum Wien

    FH Campus Wien

Sammel- und Kreislaufschemata aus der Automobilindustrie, dem Bereich der Europaletten, der Mehrweggetränkeflaschen und der Mietwäsche (Textilien für Hotels) werden analysiert und verglichen.

Die Anforderungen an das Verpacken unterschiedlicher Güter (regional vs. transkontinental, groß/sperrig vs. klein, verderblich vs. langlebig, etc) werden erhoben und erforscht, wie Vliese hier eingesetzt werden können, um die Produkte bei minimalem Raumbedarf bestmöglich zu schützen.

Stakeholderbefragungen sind vorgesehen (ARA und vergleichbare Systemanbieter, Entsorger, Dienstleister im Bereich Mietwäsche, Hersteller von Produkten, welche „intensiv“ verpackt werden müssen, etc).

Ein Feldversuch soll durchgeführt werden. Biokunststoffe auf Basis von Polyhydroxyalkanoaten (PHA) sollen entwickelt werden.